famgotmar2015_CONT.png

famgotmar2015_CONT.png

 

Wenn ein Familiengottesdienst in Zusammenarbeit mit der Kindertagesstätte „Wirbelwind“ auf dem Programm steht, dann geht es im Gottesdienst immer etwas lebhafter, mitunter aber auch recht lustig zu, so auch beim letzten Familiengottesdienst Mitte März.

Mit viel Charme führte Matthias Wagner durch den Gottesdienst und berichtete gleich zu Anfang, dass er in der vergangenen Woche viel Grund zur Freude hatte, denn während einer Autofahrt entdeckte er ein Graffiti mit den Worten: „JEMAND LIEBT DICH“. Noch längere Zeit sinnierte er über diese frohmachenden Worte nach und fragte sich, wer mit JEMAND wohl gemeint ist.

Ein außergewöhnliches Zusammentreffen ergab sich beim ersten Lied, den der Gemeindechor zusammen mit den Kindern der Kita vortrug. Die Kleinen sangen begeistert den Refrain mit und machten dazu die passenden Handbewegungen.

Matthias Wagner dankte während des Gottesdienstes dem Jugendreferenten Tobias Wulf für seinen Einsatz als „Schwangerschaftsvertretung“ in der Kita. Tobias Wulf begeisterte die Gottesdienstbesucher anschließend mit einer äußerst erfrischenden und außergewöhnlichen Predigt, in der es darum ging, was Menschen nicht alles tun, um Gott zu gefallen. Sie tun viel, überfordern sich dabei oft und merken nicht, dass sie für Gott gar nichts tun müssen, um zu gefallen. Gott liebt alle Menschen bedingungslos, so wie sie sind. Wir können nichts falsch machen. Wir dürfen nur nicht unsere Ohren verstopfen, denn dann kann uns Gott nicht erreichen. Gott liebt die Menschen und die Menschen sollten auch liebevoll miteinander umgehen. Es ist eine Herausforderung für uns, liebevoll mit allen Menschen umzugehen, der wir uns stellen sollten. Wie diese Liebe praktisch aussehen kann, zeigte Tobias Wulf zum Ende seiner Predigt sehr anschaulich mit 2 lustigen Aufnahmen.

Natürlich hatten auch die Handpuppen der Kita im Gottesdienst wieder einen Auftritt. So erfuhren die Gäste von der blonden Pauline und dem kleinen Drachen Fu, dass es nicht wichtig ist, ob der kleine Drache Feuer spucken kann, um anerkannt und geliebt zu werden. Auch ohne das Feuer fand Pauline, dass Fu „voll cool“ ist. Ganz andere Werte sind viel wichtiger, als jemanden nur auf das zu reduzieren, was er nicht kann.
Das Lied: „Du bist spitze – du bist genial“ unterstrich das Thema des Gottesdienstes „Du bist geliebt“ dann auch noch auf musikalische Weise.

Sylvia Zwickel


 

 

 

Bildquelle: FeG Biedenkopf