Ökumenische Bibelabende 2018

Ökumenische Bibelabende 2018

 

Unter diesem Motto stehen die diesjährigen ökumenischen Bibelabende. Wer einen Krieg beenden will muss ein Zeichen setzen. Er muss seinem Feind die Hände reichen. Nur so kann Frieden einkehren. Durch einen Sieg allein wird ein Krieg nicht wirklich zu Ende geführt. Erst wenn Beide – Sieger und Besiegter – aufeinander zugehen, kann Verständnis füreinander – vielleicht sogar eine Freundschaft – wachsen. Aber die Hinwendung zum Frieden ist meist sehr schwer. Da braucht es Einsicht, den Willen zum Frieden und bewusste Schritte der Umkehr. Das gilt nicht nur für die großen weltpolitischen Ereignisse, sondern ebenso mitten in unserem Alltag, für all die persönlichen Kleinkriege und Sticheleien, die wir führen oder erleiden.

Das diesjährige Motto „Heute einen Krieg beenden“ soll daran erinnern, das Scheitern zum Leben gehört, aber auch daran, sich immer wieder neu auf das Leben zu besinnen und anderen die Hand auszustrecken. Darüber wollen wir miteinander ins Gespräch kommen, zum Beispiel zu der Frage: Was kann ich selbst heute für den Frieden beitragen? (ekhn)

 

Die Veranstaltungen im einzelnen:

 

Mittwoch, 7. November

Thema: Jünger

Pastor Michael Bürger

Alten u. Pflegeheim Tannhäuser

19:30 Uhr bis 21:00 Uhr

 

Mittwoch, 14. November

Thema: Martha und Maria

Pfarrer Christof Henschel

Gemeindehaus der FeG

19:30 Uhr bis 21:00 Uhr

 

Mittwoch, 21. November

Ökumenischer Gottesdienst zum Buß- und Bettag

Lithurgie: Kath. Gemeinde

Predigt: Pfarrer Erns-Detlef Flos

Katholische Kirche St. Josef

19:30 Uhr

dimm